EK/SV Winnenden – SG Weinstadt 2

Beim letzten Auftritt der Spielgemeinschaft des EK und der SV Winnenden traf man in der Alfred-Kärcher-Halle auf die zweite Mannschaft der SG Weinstadt. Nach dem Unentschieden im Hinspiel war Winnenden aufgrund der Tabellensituation leicht favorisiert. Doch zu Beginn war es ein ausgeglichenes Spiel. Die 6:4 (10.) Führung von Winnenden konnte Weinstadt in ein 8:10 (19.) umdrehen. Im Angriff taten sich die Gäste etwas schwerer, waren immer nahe am Zeitspiel. Winnenden kam immer wieder zu guten Torchancen, konnte diese aber nicht immer nutzen. Daraus resultierte der ausgeglichene Halbzeitstand von 14:14. Nach der Pause erhöhte Winnenden das Tempo und ging mit 17:14 in Führung. Weinstadt bekam zusehends Probleme im Angriff gegen eine stabil stehende Abwehr des EK/SV. Beim 20:15 (39.) führte Winnenden erstmals mit fünf Toren. In Überzahl kam die SG dann noch einmal auf 23:20 (50.) heran, doch Winnenden stellte mit zwei schnellen Toren den alten Abstand wieder her. Nach einer Auszeit des EK/SV fiel den Gästen im Angriff nicht mehr viel ein, einige Fehlpässe waren die Folge. Winnenden nutzte diese für Tempogegenstöße und sorgte mit dem 29:22 (56.) für die Vorentscheidung. Der EK/SV Winnenden gewinnt sein letztes Saisonspiel schlussendlich mit 30:24 gegen die SG Weinstadt 2 und schließt die Saison auf dem vierten Tabellenplatz der Bezirksliga ab.

Die 1. Männermannschaft der HSG Winnenden bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern für die tolle Unterstützung während der gesamten Saison!

Es spielten [Spieler (Tore/ davon Siebenmeter)]:
EK/SV Winnenden:
Janis Goretzki, Lukas Lorey; Philipp Rose (1), Sebastian Rilling (8), Julian Hammer (2), Tobias Krathwohl (2), Max Dengler (1/1), Benjamin Traub (2), Konstantin Weissert (4), Robin Sommer (3), Marvin Wohlfarth, Steffen Oechsle (7/2), Kai Haupt
SG Weinstadt 2:
Oliver Heck, Aaron Schwegler (5), Fabian Tschirley (4), Yannic Rotter (3), Tobias Paul (2), Philip Joos, Silas Widmayer (2), Sören Stoeß (1), Sven Müller (4), Moritz Finzelberg (1), Lars Philipp, Tim Schopf (2), Julian Tschirley