Frauen 1

Bild Frauen 1

 

Eine starke Saison 16/17 mit geschlossener Mannschaftsleistung haben die Frauen 1 abgeliefert. 28:8 Punkte und im Durchschnitt knapp 28 geschossene Tore standen am Ende zu Buche. Das reicht normalerweise zu mehr als dem dritten Platz, der es am Ende geworden ist. Gegen die starken und letztlich verlustpunktfreien Mädels aus Schwaikheim war aber kein Kraut gewachsen, und auch die Korber Frauen mit der einen oder anderen Spielerin mit Erfahrung aus höheren Klassen lagen noch ein Pünktchen in der Tabelle vor uns. Mit wenigen Ausnahmen zeigten die Mädels ein erfreuliches Offensivverhalten, allerdings ließen wir insgesamt auch zu viele Gegentore zu.

Die anstehende Saison mit den Absteigern HSG Gablenberg/Gaisburg und HSG Oberer Neckar aus der Bezirksliga und der SG Weinstadt 2 als Aufsteiger aus der Kreisliga A wird sicherlich nicht leichter. Topfavorit ist ohne Zweifel die FSG Waiblingen/Korb III, stattlich ausgestattet mit ehemals deutlich höher spielenden Akteurinnen.

In nahezu unveränderter Besetzung starten wir in die kommende Runde. Leonie Baumann hört mit dem Handballspielen auf und Jasmin Kallenberg geht in die zweite Frauenmannschaft. Vielen Dank euch beiden für euren Einsatz in den letzten Jahren. Fest zum Kader gehört dafür die A-Jugendliche Nina Rilling, die letzte Saison schon des Öfteren ausgeholfen hat.

Unser Ziel ist die technische und taktische Weiterentwicklung. Wir wollen uns damit noch abgeklärter und kompakter präsentieren. Es gilt v.a. auch wieder verstärkt, die einfachen Gegentore zu minimieren. Im Angriff möchten wir an die gute Leistung der Vorsaison anknüpfen und dabei einfach noch ein paar Leichtsinnsfehler weniger machen.

Es macht Spaß mit der Mannschaft, es ist Kontinuität zu verspüren und viele Spielerinnen haben sich in den letzten Jahren auch verbessert – ein Stamm aus Mädels der eigenen Jugend, die in den letzten Jahren zu festen Größen im Aktivenbereich geworden sind.

Das Hauptproblem ist und bleibt jedoch die mangelnde Trainingskonstanz eines Teils der Mannschaft, bedingt durch Studienabschnitte außerhalb. Somit sind wir auch in der anstehenden Spielzeit an so manchem Trainingsabend wieder ein zu kleiner Haufen. Diesen Umstand nehmen wir jedoch bewusst in Kauf, da uns die Spielerinnen eben alle am Herzen liegen und sie in den Phasen dazwischen immer fester Bestandteil der Mannschaft sind.

Wir werden wieder alles in die Waagschale werfen, um abermals eine starke Leistung abzurufen. Dies ist jedoch kein Selbstläufer, sondern es bedarf jedes Jahr von neuem Motivation, Fleiß, Einsatzbereitschaft und eines guten Miteinanders.

Wir freuen uns auf eine bestimmt ereignisreiche und hoffentlich verletzungsfreie Saison.

Micha Dengler und Ralph Fuchs