A-Jugend

Bild A1-Jugend
Bild A12-Jugend

 

Mannschaft A1:


Die A-Jugend hat erneut eine beeindruckende Runde gespielt und dabei einen weiteren Entwicklungsschritt gemacht. Die großartige Leistung aus der Vorsaison wurde eindrucksvoll bestätigt.

Wir blicken damit auf drei optimale Spielrunden der A-Jugend zurück. 2014/2015 wurden wir Staffelsieger in der Bezirksklasse, 2015/2016 waren wir dann endlich wieder zurück in der Bezirksliga und wurden dort auf Anhieb Vizemeister. In der Saison 2016/2017 reichte es zum dritten Tabellenplatz, punktgleich mit dem Zweiten. Und nun? Wir sind erneut für die Bezirksliga qualifiziert, die in diesem Jahr sowohl extrem stark als auch ausgeglichen sein wird. Unser ambitioniertes Ziel ist, an die Leistungen der letzten drei Jahre nahtlos anzuknüpfen und uns im vorderen Drittel der Tabelle festzusetzen.
 
Wir hatten uns in der zurückliegenden Runde vorgenommen, gegen jede Mannschaft in der Bezirksliga mindestens einmal zu gewinnen. Damit begannen wir direkt am ersten Spieltag bei unserem beeindruckenden 28:22 Auswärtssieg in Hohenacker. Mit dem anschließenden 34:19 gegen Weinstadt gab es dann sogleich einen überzeugenden ersten Heimsieg. Im dritten Rundenspiel bekamen wir dann in Remshalden gegen den überragenden und hochverdienten späteren Bezirksligameister bei einer 36:26 Niederlage die Grenzen aufgezeigt. Remshalden verlor in der gesamten Saison ein einziges Spiel, nämlich das Rückspiel bei uns in Winnenden. Im besten Spiel der Runde gelang uns ein 31:29-Sieg gegen den Topfavoriten.

Insgesamt haben wir es tatsächlich, wie im Vorjahr auch, wieder geschafft, jede Mannschaft in der Bezirksliga mindestens einmal zu schlagen und die Saison mit neun Siegen, einem Unentschieden und vier Niederlagen sowie einem Torverhältnis von 406:396 durch den schlechteren Direktvergleich gegenüber unserem Nachbarn Schwaikheim als Tabellendritter zu beenden. Es waren wieder 27 A-Jugendmannschaften für den Handballbezirk Rems-Stuttgart am Start und wir belegten am Ende den hervorragenden 7. Platz!

Mit dem 28:26 Heimsieg gegen Alfdorf/Lorch gab es einen gelungenen Abschluss einer tollen EK-Jugendzeit für gleich sechs unserer Spieler: Jens Häußermann, Lukas Lorey, Sebastian Rilling, Yannik Spindler und Aaron Zinßer. Max Dengler hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits in Richtung USA verabschiedet und das mit einem 33:29 Sieg gegen Bittenfeld II.

Eure beiden letzten Jugendjahre in der A-Jugend waren handballerisch super erfolgreich: Vizemeister und Tabellendritter in der Bezirksliga. Das waren 19 Siege (!), 1 Unentschieden und lediglich 8 Niederlagen. Wir wünschen Euch nun alles Gute für die Zukunft! DANKE für die besonders schöne und wertvolle Zeit mit Euch! Ihr habt Eure Potentiale großartig eingebracht. Bis auf Jens werdet Ihr nun alle die aktiven Mannschaften verstärken.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön für die großartige Unterstützung unserer Fans, ganz besonders unserer tollen Eltern, die die gesamte Saison über mit uns unterwegs waren.

Auch in diesem Jahr hat sich unsere Mannschaft sehr stark verändert. Den sechs Abgängen standen erneut unglaubliche 14, in Worten vierzehn (!), Neuzugänge aus der B-Jugend gegenüber. Dazu freuen wir uns sehr über die Rückkehr von David Friz, den wir ebenso herzlich begrüßen.

Zum dritten Mal hintereinander sind wir in der HVW-Quali des Bezirks gestartet. Es war wie im Jahr zuvor: uns fehlte wieder nur ein Sieg… Wir gratulieren Remshalden und Bittenfeld II zur Qualifikation für die Württembergliga. Wie eingangs erwähnt sind wir somit wieder für die Bezirksliga qualifiziert und möchten dort eine gute Rolle und so oft wie möglich am Limit spielen.

Auch unserer weiteren A-Jugend-Mannschaft gratulieren wir zur erneuten Qualifikation für die Bezirksklasse. Wir haben somit die exakt gleich hervorragende Ausgangssituation wie im Vorjahr und spielen mit unseren A-Jugendmannschaften sowohl in der Bezirksliga als auch in der Bezirksklasse.

Alle A-Jugendlichen sind wieder mit dem Doppelspielrecht ausgestattet und können so schon früh in den aktiven Mannschaften schnuppern. Wir freuen uns nun riesig auf die Zusammenarbeit mit unseren Spielern und die bevorstehende Saison, in der auf uns 14 spannende Spiele warten, und grüßen alle EK-Mannschaften.

Eure Trainer: Joachim Baumann, Harald Krathwohl und Jochen Weber

 

Mannschaft A2:


Das Fazit vorneweg: Es wäre mehr möglich gewesen.
Nach ansprechenden Trainingsleistungen zu Saisonbeginn starteten wir mit der erfreulich problemlosen Qualifikation für die Bezirksklasse, was unser erklärtes Ziel war. Der Spielerkader aus 12 gestandenen A-Jugendspielern versprach durchaus die Möglichkeit, eine ambitionierte Rolle in der Bezirksklasse zu spielen.

Der Start gegen die starken Gegner Schorndorf, SV Winnenden und Stuttgarter Kickers brachte dann aber keine Punkte, sondern schon vielmehr die Erkenntnis, dass es spielerisch wenig rund lief und es für die Mannschaft in dieser Klasse nicht einfach werden würde.

Schwächere Trainingsmotivation, die schwere Verletzung und der damit verbundene langfristige Ausfall von Tom Langner, kurzfristige Absagen vor den Spielen mehrerer Spieler, waren einige Gründe für die wenig erfolgreiche Hinrunde mit einem negativen Punkteergebnis. Trotz eines eigentlich ausreichenden Spielerkaders waren wir meistens auf die Unterstützung der Spieler aus der B2 angewiesen, bei denen ich mich hier an dieser Stelle sehr herzlich bedanken möchte.

Wir nahmen uns zu Beginn der Rückrunde vor, uns zu steigern, was auch in allen Spielen gelang und in dem überraschenden Sieg gegen die Stuttgarter Kickers seinen Höhepunkt fand! Ein ausgeglichenes Punktekonto schafften wir nicht mehr ganz, aber einen versöhnlichen Abschluss einer schwierigen Spielzeit.

Für die kommende Saison ist die Ausgangssituation eine ähnliche: Die A2 hat sich wieder für die Bezirksklasse qualifiziert und es steht ein komfortabler Spielerkader, verstärkt durch Spieler von der SV, zur Verfügung. Es wäre zu wünschen, dass die Mannschaft jetzt, auch mit den letztjährigen Erfahrungen, mehr daraus macht.

Um in dieser Klasse erfolgreich zu sein, ist allerdings eine spielerische Weiterentwicklung jedes Einzelnen und der Mannschaft als Team notwendig.
Das Potential ist absolut vorhanden, im oberen Drittel der Tabelle mitzuspielen. Also, geht es mit mehr Trainingsfleiß an, damit das Fazit im nächsten Jahr anders lautet als dieses Jahr, siehe am Anfang!

Die Sportler von der SV, mit denen wir schon jetzt eine gemeinsame Mannschaft bilden werden, sowie die Trainer Jochen Weber und Marvin Wohlfarth, heißen wir nochmals auf diesem Weg herzlich willkommen und freuen uns auf eine super Zusammenarbeit!

Eure Trainer
Harald Krathwohl, Joachim Baumann und Jochen Weber

 

Situation der männlichen A-Jugend:

Wir haben in der A-Jugend eine ganz außergewöhnliche Situation, die so für den EK Winnenden einmalig ist. Zu den schon 31 Spielern kamen noch fünf weitere Spieler von der SV Winnenden dazu. Sie hätten für diese Saison keine Mannschaft stellen können und so haben sie sich jetzt schon entschieden, quasi als Vorhut, ein Jahr vor der Aufnahme des Spielbetriebs im neu gegründeten HC Winnenden, gemeinsam in einem Team zu spielen. Ein A-Jugendkader von 36 Spielern ist in jeder Hinsicht sensationell und fordert uns in den Themenbereichen Hallenzeiten, Trainingsbetrieb, Anzahl der Mannschaften, Trainerstab, Trikots, Schiedsrichter und manchem mehr. Ehrlich gesagt sind wir total begeistert und unser oberstes Ziel ist, trotz der auch nicht ganz einfachen Situation, keinen einzigen Spieler während der Saison zu verlieren.

Wir haben nun mit der A-Jugend vier Qualis gespielt und dazu drei (!) A-Jugendmannschaften ins Rennen geschickt. Kurz vor der Erstellung der Spielpläne für die Hallenrunde haben wir uns mit den Verantwortlichen im Bezirk besprochen und gemeinsam entschieden, dass wir doch nicht drei, sondern zwei A-Jugendmannschaften in den Spielbetrieb schicken.

In der Vorbereitungsphase wurden jeweils acht (!) A-Jugendspieler zu den aktiven Herren eingeladen. Mit dem Doppelspielrecht können die Jugendspieler schon reichlich Erfahrungen in den drei Herren-Teams sammeln.

Die Anzahl der Spieler ist ein deutliches Zeichen dafür, dass rundweg alle mächtig Lust haben, Handball zu spielen und Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Eine weitere neue Dimension im EK Winnenden